• flachslanden marktplatzDer Markt Flachslanden liegt auf 368 m bis 508 m über N.N. in der waldreichen, hügeligen Landschaft der Frankenhöhe. Ein dichtes Netz an Wegen und Einkehrmöglichkeiten lädt zu abwechslungsreichen Spaziergängen, Wanderungen und Radtouren ein. Der Ortsname geht zurück auf die "Siedlung bei den Flachsfeldern". Urkundlich wird Flachslanden 1294 erstmals erwähnt.

  • Kappl lehrbergLehrberg wurde anlässlich der Einweihung der ersten Pfarrkirche 1059 erstmals urkundlich erwähnt. Die Geschichte Lehrbergs war geprägt durch die Verwaltung des Ortes sowohl durch die Erzbischöfe von Eistätt wie auch durch die Herren von Birkenfels, was noch heute an der unterschiedlichen Giebelausrichtung der Häuser im Ortskern deutlich wird. Die Giebelseitenhäuser bewohnten seinerzeit die Eistätter Untertanen, die Längsfronthäuser die Birkenfelser Untertanen. Das Wahrzeichen Lehrbergs ist die Ruine am Kapplberg.
  • kirche neuSeit dem frühen Mittelalter gab es eine Stätte, an der die Bevölkerung der Umgebung an betimmten Tagen zu einem sogenannten "Tageding" (Gerichtsverhandlung) zusammenkam. Mit der Zeit wurde aus dem Wort "Tageding" im Jahr 1105 das Wort "Tagesteten" und schließlich Oberdachstetten. Oberdachstetten war im Mittelalter ein freies Reichsdorf mit eigener Gerichtsbarkeit, worauf im Wappen der Reichsadler und die Schwurhand hinweisen.
  • ruegland bild01Erstmals wird Rügland 1137 urkundlich erwähnt. Aus dieser Zeit rührt Rüglands Name: Siedlung bei den Streitäckern. 1298 waren die Herren von Vestenberg Besitzer der kleinen Wasserburg Rügland. Seit 1584 ist Rügland Sitz der Freiherren von Crailsheim. Wohl schon im 12. Jahrhundert besaß Rügland ein Kirchlein oder eine Burgkapelle. Die heutige St. Margarethenkirche wurde 1754 errichtet. Mit 44 Darstellungen der Biblischen Geschichte an den Emporen ist sie als Bilderkirche bekannt.
  • ortskern weihenzellWeihenzell wurde als kirchliche Siedlung vom Ansbacher Gumbertus-Kloster zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert gegründet. Mit einem Wirtschaftshof diente sie vor allem der Versorgung des Klosters mit Fischen. Die Krypta, das wohl älteste Gebäude der Gemeinde, ist als Überrest einer romanischen Kapelle oder Kirche erhalten. Die erste bekannte urkundliche Erwähnung Weihenzells stammt vom 29. März 1299.
  • wappen-flachslanden
    Flachslanden
  • lehrberg
    Lehrberg
  • wappen-oberdachstetten
    Oberdachstetten
  • wappen-ruegland
    Rügland
  • wappen-weihenzell
    Weihenzell

2. Nora Radtour am 6. Juli 2014

nora radtour 2014

NorA

NorA ist die Kommunale Allianz des nördlichen Landkreis Ansbach. Sie besteht aus den fünf Mitgliedsgemeinden Flachslanden, Lehrberg, Oberdachstetten, Rügland und Weihenzell. NorA wurde im Jahr 2004 im Rahmen des Flurbereinigungsverfahrens Ansbach-Nord gegründet.

Insgesamt kann der NorA-Bereich ca. 11.500 Einwohner vorweisen, welche sich wie folgt zusammensetzen:

  • Markt Flachslanden:
  • Markt Lehrberg:
  • Gemeinde Oberdachstetten:
  • Gemeinde Rügland:
  • Gemeinde Weihenzell:
ca. 2.450 Einwohner
ca. 3.150 Einwohner
ca. 1.700 Einwohner
ca. 1.300 Einwohner
ca. 2.850 Einwohner

Im Vordergrund steht allerdings der Zusammenhalt der Gemeinden, der mit diesem Zusammenschluss gefördert werden soll. So tätigen die Gemeinden gemeinsame Beschaffungen, treten in der Öffentlichkeit als Ganzes auf, arbeiten im Bereich Schule zusammen und noch viele andere Dinge sollen gemeinsam erreicht werden.